Was passiert bei einer tiergestützten Behandlung

Therapiehof Elbtalaue, Martina Gnodtke

Nun ist er da, mein Blog, und ich möchte gleich loslegen mit dem Thema, das mir am meisten unter den Nägeln brennt- wie vermittele ich, wie die tiergestützte Therapie funktioniert? Wie fühlt sich das an? Was passiert da? Was macht denn das Tier so Besonderes?

Genau das kann man eben so schlecht in Wort und Bild einfangen… selbst ein Film zeigt nur so viel, wie der Betrachter sehen kann. Wenn wir hier gemeinsam mit den Tieren arbeiten, ist eben nicht viel zu sehen. Da stehen vielleicht Pferd und Mensch eine Weile nebeneinander. Das Pferd umhalst den Menschen irgendwann freundlich, pustet sanft oder geht einfach weg. Wir haben auch schon ein Pferd mit der Klientin Tränen vergießen sehen, oder ein spontanes  (Ab)Wälzen. Oder ich komme mit einer Klientin aus dem Haus und die Pferde beginnen spontan eine Aufstellungsszenerie, in der die Klienting sofort das Thema erkennt, dass zuvor bearbeitet wurde… Wer es in dem Moment erlebt, wo es „aktiv“ ist, weiss bescheid. Man WEISS, dass man gemeint ist, dass die kleinen Gesten manchmal große Prozesse abschließen oder auch in Gang bringen.

Und dieses „Wissen“ fühlt sich so gut an! Es fühlt sich in so einem Moment einfach „richtig“ an. Da ist Gewissheit. Da ist es auch egal, ob es eventuell auch etwas Eingebildetes sein könnte, denn der Effekt ist glasklar da. Dass ein Problem gelöst ist, erkennt man daran, dass es vesrschwunden ist. Deswegen sprechen wir in diesem Zusammenhang auch von Wundern, denn dies Gefühl, dass ein „Notsignal“, das ungehört vielleicht schon viele Jahre gesendet wurde, einfach WEG ist, wenn der Auslöser dafür verschwunden ist, fühlt sich wundersam an.

Es braucht dafür nicht unbedingt viel. Der richtige Fokus, die innere Bereitschaft, die wohlwollende Umgebung und der passende Impuls- kleine Kräfte, die die Welt aus den Angeln heben können. Pferde sind Meister für das richtige Timing. Sie stellen es dir zur Verfügung, wenn es zur Heilung nötig ist und sie lehren es dich, wenn du mit Pferden Umgang hast.  Es reicht völlig aus, mit staunenden Augen durch ihre Welt zu gehen und offen und im Vertrauen zu sein.

Alles Liebe!