(D)eine Minute für den Wandel

Kreise bringen die Welt in Ordnung

Therapiehof Elbtalaue, Martina Gnodtke



Kreise schliessen bringt die Welt in Ordnung- (D)eine Minute für den Wandel

Vor kurzem hab ich darüber geschrieben, dass sich ein neuer Schwerpunkt in meiner Arbeit gezeigt hat und jetzt möchte ich regelmässig Ideen und Gedanken dazu bringen. Der letzte Sommer mit seiner Hitze und Dürre hat mir große Angst gemacht, ich hab zwar grade deswegen in ein noch tieferes Vertrauen ins Leben gefunden, aber ich bin auch noch ein ganzes Stück aufgewacht. Es ist keine Zeit mehr zu verlieren! Entweder es gibt JETZT einen Wandel in dem, was wir Menschen miteinander und mit der Umwelt tun, oder es gibt gar nichts mehr zu tun.

Der Wandel, das ist ein großes Stichwort. Es scheint eine große esoterische Komponente zu haben, aber ich versichere euch, das ist nicht so! Der nötige Wandel umfasst alle Ebenen des Seins und die ziehen sich durch geistige und ganz praktische Bereiche, aber auch energetische und emotionale. Genau dafür möchte ich in der nächsten Zeit schreiben. Ich möchte euch breitgestreut Beispiele dafür geben, wie der Wandel geschehen kann. Der Wandel in unserem Inneren, damit wir ganz einfach etwas für uns und unser Miteinander tun können, so dass wir mit mehr Freude, innerer Freiheit und im Frieden mit uns und unserem Nächsten sein können und der Wandel im Aussen, wo wir wirklich ganz einfach Dinge tun und lassen können, die unser Ökosystem erhalten und neu aufbauen.

Ich werde nichts Neues erzählen, ich erfinde wahrlich nicht das Rad neu. Aber ich möchte, so wie viele andere in dieser Zeit auch, immer wieder auf unsere Möglichkeiten hinweisen, immer wieder Lösungen vorschlagen und Zusammenhänge herstellen, so dass vielleicht in der einen oder anderen Entscheidung mehr Sinn erkannt werden kann. Ich möchte gegen die Verzweiflung und die dumpfen Ängste und die scheinbare Aussichtslosigkeit anschreiben. Ich möchte zeigen, dass jede/r jederzeit und immerzu aus dem freien Willen heraus Entscheidungen treffen kann, die den Wandel bewirken. Wir sind keine Opfer! Meine tiefste Überzeugung ist das energetische Weltbild. Hinter allen materiellen Erscheinungen stehen meiner Meinung nach energetische Vorgaben und Entsprechungen. Und so kann ich mit meinem Denken und meiner Vorstellungskraft etwas bewirken. Immer und überall. Denn ich werde, was ich denke und das reicht schon für den ganzen Wandel… jeder Mensch kann das jederzeit tun. Ganz einfach.

Deswegen möchte ich viele Beispiele aus allen Ebenen des Seins aufzeigen, in denen Kreise geschlossen werden können, denn die Kreise, auf denen alles beruht, damit es immer weiter gehen kann, sind noch da. Aus irgendwelchen Gründen hat unsere Art zu leben und die Welt zu sehen viele Kreise unterbrochen und vieles ist aus dem Gleichgewicht geraten. Meine Beispiele sollen zeigen, dass es oft nur eines Erkennens, eines Entscheidens und einer ganz kleine Kursänderung bedarf, um Kreise wieder ins Laufen zu bringen. Und weil Erkennen und Umsetzen an sich nur einen Moment benötigt, nenne ich mein Projekt „(D)eine Minute für den Wandel“. 

Ich lade ausserdem dazu ein, dass ihr euch an der Ideensammlung beteiligt, wenn ihr mögt. Das ist dann schon ein Kreis- im Miteinander sind wir mehr als 1+1! Auf diese Weise vervielfältigt sich unser Ideenpool und jede/r ist dabei willkommen, denn alles kann helfen, aber nur, wenn es auch geteilt wird. 

Alles Liebe!

Martina